Dienstleistungen » Zahnaufhellung

Es gibt einige Zahnaufhellungsmethoden. In unsrer Praxis bieten wir das nächtliche Schienenbleichverfahren. Es ist die optimale Behandlung für alle, die ihr Lächeln auf eine unkomplizierte Weise verbessern möchten. Die Methode ist sicher und mehrmals überprüft. Sie schadet weder dem Zahn noch dem Zahnmarkt, hat keine negativen Auswirkungen auf deren Struktur und setzt die Zähne nicht der Gefahr von Brüchen oder Abbröckelungen aus.

In unsrer Praxis bieten wir das nachts anzuwendende Schienenbleichverfahren mit den OPALESCENCE Präparaten, die seit den 90-er Jahren des 20. Jh. verwendet werden. Das Aufhellungsverfahren wird vom Patienten zu Hause durchgeführt. Dazu setzt er spezielle an sein Gebiss angepasste Tiefsitzschienen ein. Das in die Schienen applizierte OPALESCENCE Gel kann unterschiedliche Konzentrationen haben: 10%, 15% oder 20%. Die Auswahl der jeweiligen Lösung hängt von dem Farbensättigungsgrad des Zandes ab. Bei Patienten, die an überempfindlichen Zähnen leiden, wird meistens das Präparat mit der niedrigsten Konzentration angewendet, da es bei ihnen sonst zu einer sehr unangenehmen Nachbehandlungsüberempfindlichkeit kommen kann.

Die Nachbehandlungsüberempfindlichkeit ist ein sehr individuelles Phänomen und kann während der Durchführung des Verfahrens der Aufhellung morgens auftreten, oder direkt nach der Schienenentnahme. Sie entsteht infolge von Entwässerung der Zähne, die nachts durch die Schienen von der ihnen Feuchtigkeit spendenden Schleimhaut isoliert sind. Die Nachbehandlungsüberempfindlichkeit vergeht nach einigen Stunden, jedoch wird bei einigen Patienten die Einlegung einer Pause im Aufhellungsverfahren oder Anwendung von sie lindernden Mitteln notwendig.

Eine auf den Aufhellungsprozess vorbereitende Etappe ist eine sehr genaue Untersuchung des Patienten. Der Aufhellungsprozess darf nicht durchgeführt werden, wenn beim jeweiligen Patienten Karies oder Defekte festgestellt wurden. Vor dem Eingriff sind diese zu bearbeiten und abzusichern, sowie auch Belag und Zahnstein oberhalb und unterhalb des Zahnfleisches zu entfernen, so dass mit der Alginatmasse eine Form für die Aufhellungsschienen genommen werden kann.

Der gesamte Aufhellungsprozess dauert von einer Woche bis zu 14 Tagen. Der Patient ist verpflichtet, nach jedem abendlichen Zähneputzen Schienen mit einer entsprechenden Menge des Präparats auf die Zahnbögen einzusetzen. Trotzdem, dass der Aufhellungsprozess nur 2 bis 6 Stunden dauert, sollten die Schienen die ganze Nacht lang auf den Zähnen bleiben. Die Gaußsche Glockenkurve zeigt zwar, dass die höchste Sättigung im Aufhellungsprozess ca. 3-3,5 Stunden ab der Applikation erfolgt, die sich an mehr als zehn Tagen der Behandlungsdauer wiederholende Abnahme von Schienen mitten in der Nacht würde jedoch den normalen Schlaf des Patienten regelmäßig stören und somit negative Auswirkungen auf seine Gesundheit haben.

Es ist wichtig, dass der Patient täglich oder jeden zweiten Tag zu einer Kontrolluntersuchung kommt, da unkorrekte Applikation des OPALESCENCE Gels unangenehme Zahnfleischverbrennungen zur Folge haben kann. Die Aufhellung sollte von einer Zahnarzthilfe überwacht werden, die festzustellen hat, ob der Aufhellungsprozess bereits begonnen hat, ob der Patient das Gel korrekt appliziert, ob er nicht zu wenig oder zu viel davon nimmt, ob es nicht zu einer zu großen Empfindlichkeit gekommen ist.

Selbstverständlich ist es auch von Bedeutung, dass der Patient während der Aufhellungsbehandlung, und am besten auch eine Woche danach, eine sog. weiße Diät einhält, d.h. all die Nahrungsmittel vermeidet, die einen Einfluss auf die Farbe seiner Zähne haben können und den Prozess der Aufhellung beeinträchtigen könnten. Dazu gehören Rotwein, Obst, Beeren, starker Tee, starker Kaffee. Der Kaffee sollte am besten mit viel Milch getrunken werden.

Die Aufhellung mit Tiefsitzschienen garantiert eine Verbesserung der Farbe der Zähne um 2 bis 3 Farbtöne für die Dauer von 2 Jahren. Nahrungsmittel, die der Patient in dieser Zeit zu sich nimmt, haben einen Einfluss auf die Farbe und Struktur seiner Zähne, die Farbe eines aufgehellten Zahns bleibt jedoch für immer heller als vor der Behandlung.

Nicht vergessen werden sollte die Tatsache, dass die Farbe bestehender Zahnfüllungen (Plomben) während der Aufhellung nicht verändert wird. Deswegen sollten alle Zahnfüllungen, sogar diese, die noch dicht sind, nach der Aufhellungsbehandlung ausgewechselt und farblich an den Rest der Zähne angepasst werden.

Eine Aufhellungsbehandlung sollte vor der ästhetischen Rekonstruktion des Gebisses vorgenommen werden, wenn die Farbe und Form der Zähne korrigiert wird, z.B. vor der Vorbereitung des Patienten auf Kompositrekonstruktionen, Porzellanfacetten oder Kronen. Vor einer Rekonstruktion sollte eine Entscheidung darüber getroffen werden, ob die Zähne aufgehellt werden sollten oder nicht, da nach deren Beendigung und nach der Anpassung der Facetten- oder Kronenfarbe und deren Einsetzung keine Aufhellung mehr gemacht werden sollte, da sich die Porzellanfarbe von der Rest des Gebisses unterscheiden würde.


Ilość wyświetleń: 2055